Über uns

Der Fan Club Zug ist nicht nur der älteste aller EVZ-Fanclubs, sondern auch der grösste. Seit dreissig Jahren begleitet eine wachsende Mitgliederschaft «ihren EVZ» durch dick und dünn.

Die lange und bewegte Geschichte des Fan Club Zug begann am 17. Oktober des Jahres 1980. Damals wurde im Restaurant Rössli in Steinhausen der älteste aller bestehenden EVZ-Fanclubs aus der Taufe gehoben und wohl auch tüchtig begossen. Ungefähr 60 Personen erlebten diese Gründung mit und erklärten auch gleich ihren Beitritt. Seither sind dreissig Jahre vergangen und der Fanclub ist — bemessen an der Anzahl der Mitglieder — der erfolgreichste seiner Art. Zum jetzigen Zeitpunkt sind 340 Personen Mitglieder des Vereins. Das bedeutet Rekord für einen EVZ-Fanclub. Das heisst auch, das gemäss der durchschnittlichen Zuschauerzahl jeder zehnte EVZ-Matchbesucher dem Fanclub Zug angehört.

Living Memories

Viele schöne aber auch schmerzliche Erinnerungen verbinden den Fanclub Zug mit dem EVZ. Unvergessen bleibt der schmachvolle Abstieg in die 1. Liga in der Saison 1982/83. Dies nachdem nur gerade vier Jahre zuvor der erste Vorstoss in die höchste Schweizer Eishockeyliga gelungen war. Um so erlösender war dann der Wiederaufstieg in die Nationalliga B in der darauf folgenden Saison und das neuerliche Vordringen in die NLA drei Jahre später. Der Fanclub Zug hat sie alle miterlebt, die Hochs und Tiefs der jüngeren Clubgeschichte. Die Achterbahnfahrt durch die EVZ-Geschichte hat den Fanclub geprägt. Die stürmischen Jahre allerdings sind längst vorbei. Seit den Neunzigerjahren können sich die Clubmitglieder etwas zurücklehnen und die Leistungen des NLA-Topvereins EVZ geniessen. Die Zuger segelten als konstantester aller NLA-Vereine der letzten zehn Jahre meist in seichteren Gewässern.

Viel Fronarbeit

Viktor Alexandre ist seit einundzwanzig Jahren erfolgreicher und glücklicher Präsident des Fanclubs Zug. Zu Jugendzeiten war er bereits EVZ-Fan und ist dem Verein mit seinem Fanclub immer zur Seite gestanden: «Unser Fanclub wurde während einer heiklen Phase für den EVZ gegründet. Zuerst der Abstieg in die 1. Liga und Jahre danach die Ungewissheit, ob man in finanzieller und sportlicher Hinsicht in der NLA zu bleiben vermöge», erklärt Alexandre. Gross war nicht nur das emotionale sondern auch das zeitliche Engagement. Der Fanclub Zug half gerade in dieser schwierigen Zeit nach Kräften und griff dem EVZ unter die Arme. Präsident Viktor Alexandre: «Wir haben damals die Nachwuchsabteilung unterstützt. Wir stellten Zeitnehmer und sogar Betreuer frondienstlich zur Verfügung. Wir Fans regelten den Sicherheitsdienst und führten den Fanartikelladen.»

Hundert Prozent EVZ

Warum ist der Fanclub Zug so erfolgreich? Alexandre: «Wir waren lange Zeit der einzige Fanclub. Jetzt sind wir die einzigen, die Carfahrten zu den Auswärtsspielen ab Zug organisieren. Aber die Hauptsache ist, dass wir nirgends negativ auffallen. Wir tun unsere Pflicht als Fanclub, wir unterstützen nicht nur die erste Mannschaft, sondern die ganzen hundert Prozent des EVZ. Wenn wir etwas kritisieren, machen wir das, ohne es an die grosse Glocke zu hängen.» Eine weitere Tugend, die für den Fanclub Zug spricht, ist der Optimismus, den die Mitglieder auch in schwierigen Phasen immer wieder gezeigt haben. «Es sind genug negative Gedanken im Stadion, wenn es dem EVZ nicht so gut geht», erklärt Alexandre, «positives Denken ist unser Grundsatz.»

Dieses Interview habe ich vor Jahren für die Zuger Presse gegeben da es aber immer noch zu unserem Club denken passt, habe ich es Aktualisiert und die Erlaubnis von Kilian Ebert eingeholt um es auf unserer Homepage zu Publizieren. An dieser Stelle Herzlichen Dank Kilian.

In den 30 Jahren hat sich vieles verändert. Auch unsere Mitgliederkarten wurden meistens dem Logo des EVZ angepasst.

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Was ist neu

Statistik

Heute1
Gestern14
Woche91
Monat291
Insgesamt23717